Gottfried BREM


Brems Nutztierleben





ISBN 978-3-7001-7425-7
Print Edition


2013,  550 Seiten,
€  69,--   

Gottfried BREM
ist Professor am Institut für Tierzucht und Genetik an der Veterinär­medizinischen Universität Wien


Das vorliegende Buch spannt einen Bogen über 30 Jahre tierzüchterisch-tierärztliche Tätigkeit des Autors und gibt einen zeitgeschichtlichen Einblick in die Entwicklung moderner Zucht. Die 50 Beiträge sind eine Art Bilanz und Vermächtnis von „An- und Einsichten eines Tierzüchters in der Tiermedizin“ und erheben nur semantisch eine Ähnlichkeit mit „Brehms Th ierleben“. Tierzucht und Tiermedizin haben sich in über zehn Jahrtausenden parallel entwickelt. Ohne die eine gäbe es die andere nicht. Th emen, die für die weltweite Entwicklung in der Tierzucht wichtig sind, dürfen nicht aus populistischen Gründen ignoriert oder gar boykottiert werden. Dadurch geht unserem Land Fortschritt verloren. Das sollen wir nicht und dürfen wir nicht hinnehmen! Von den auf gentechnischem Gebiet arbeitenden Wissenschaftlern wurde zu Recht eingefordert, die Verantwortung für die Entwicklung und Anwendung dieser modernen Techniken zu übernehmen. Verantwortung ist aber nicht teilbar. Auch die Ablehnung der Gentechnik und die daraus resultierenden Probleme müssen verantwortet werden. Gegen Bestrebungen, das Genom des Menschen zu manipulieren, muss man sich wehren. Es ist fundamentales Recht der Selbstbestimmung des Menschen, seine genetische Identität nicht von anderen zugewiesen zu bekommen. Mögen alle, die dieses Buch lesen, viel Vergnügen bei Vergnüglichem empfi nden und eigenes Nach-Denken bei nachdenklich Machendem erleben. Das Buch ist auch ein Dank an die akademischen Lehrer und SchülerInnen, ohne die vieles nicht hätte entstehen können.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Brems Nutztierleben


ISBN 978-3-7001-7425-7
Print Edition




Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: biological
Gottfried BREM


Brems Nutztierleben





ISBN 978-3-7001-7425-7
Print Edition


2013,  550 Seiten,
€  69,--   

Gottfried BREM
ist Professor am Institut für Tierzucht und Genetik an der Veterinär­medizinischen Universität Wien

Das vorliegende Buch spannt einen Bogen über 30 Jahre tierzüchterisch-tierärztliche Tätigkeit des Autors und gibt einen zeitgeschichtlichen Einblick in die Entwicklung moderner Zucht. Die 50 Beiträge sind eine Art Bilanz und Vermächtnis von „An- und Einsichten eines Tierzüchters in der Tiermedizin“ und erheben nur semantisch eine Ähnlichkeit mit „Brehms Th ierleben“. Tierzucht und Tiermedizin haben sich in über zehn Jahrtausenden parallel entwickelt. Ohne die eine gäbe es die andere nicht. Th emen, die für die weltweite Entwicklung in der Tierzucht wichtig sind, dürfen nicht aus populistischen Gründen ignoriert oder gar boykottiert werden. Dadurch geht unserem Land Fortschritt verloren. Das sollen wir nicht und dürfen wir nicht hinnehmen! Von den auf gentechnischem Gebiet arbeitenden Wissenschaftlern wurde zu Recht eingefordert, die Verantwortung für die Entwicklung und Anwendung dieser modernen Techniken zu übernehmen. Verantwortung ist aber nicht teilbar. Auch die Ablehnung der Gentechnik und die daraus resultierenden Probleme müssen verantwortet werden. Gegen Bestrebungen, das Genom des Menschen zu manipulieren, muss man sich wehren. Es ist fundamentales Recht der Selbstbestimmung des Menschen, seine genetische Identität nicht von anderen zugewiesen zu bekommen. Mögen alle, die dieses Buch lesen, viel Vergnügen bei Vergnüglichem empfi nden und eigenes Nach-Denken bei nachdenklich Machendem erleben. Das Buch ist auch ein Dank an die akademischen Lehrer und SchülerInnen, ohne die vieles nicht hätte entstehen können.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at