Philipp Scheibelreiter


Untersuchungen zur vertragsrechtlichen Struktur des delisch-attischen Seebundes





ISBN 978-3-7001-7436-3
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7538-4
Online Edition
Akten der Gesellschaft für griechische und hellenistische Rechtsgeschichte 22 
2013,  392 Seiten, 22,5x15 cm, broschiert
€  56,–   

Philipp  Scheibelreiter
ist Assistenzprofessor am Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte, Universität Wien


Die Gründung des Delisch-attischen Seebundes 478/77 v. Chr. steht am Ende der erfolgreichen Abwehr der Perser durch eine Allianz griechischer Poleis. Die neu geschaffene Symmachie beruhte – im Unterschied zu ihrer Vorgängerorganisation – auf einem System fester Beitragsleistungen ihrer Mitglieder. Dieses Finanzierungsmodell ermöglichte in Verbindung mit anderen Vertragsbestimmungen eine effiziente Seebundpolitik, barg aber auch das Risiko des Missbrauchs durch die Hegemonialmacht. Die daraus resultierende Machtakkumulation Athens während der Pentekontaetie ist bereits mehrfach im Fokus althistorischer Untersuchungen gestanden. Ziel der vorliegenden, rechtshistorischen Studie ist hingegen die Erfassung der vertraglichen Struktur des Seebundes: Anhand des in literarischen und epigraphischen Quellen für die Geschichte der Allianz fassbaren Materials wird der Versuch unternommen, ein „Formular“ der Gründungsbestimmungen des Delisch-attischen Seebundes zu rekonstruieren und seine formale Ausrichtung zu ergründen. Aufbauend auf diesen Ergebnissen wird die Transformation einzelner Vertragsklauseln im Zuge der bereits kurz nach der Seebundgründung einsetzenden Welle an Abfallsversuchen von Mitgliedern der Symmachie eingehend analysiert.

The foundation of the Delian League in 478/77 BC is one of the consequences of the victory celebrated by an alliance of several Greek poleis over Persia. As opposed to its antecedents this symmachia was based on a system of fixed contributions, which the members of the League had to pay every year. This new model of financing the fleet of the Delian League together with some other clauses in the treaty might have been the reason for the symmachy’s successful policy in the following years. On the other hand it involved the risk that the hegemonic power could be tempted to abuse its position. The increasing authority of Athens in the Pentecontaetia has already been one of the main topics in the research of Ancient Greek history. In contrast to this the present book is concerned with legal aspects of the Delian League and by interpreting literary and epigraphic sources it tries to reconstruct the form of its charter but also its legal structure. Based on the result of this investigation, the development and transformation of the treaty’s stipulations is illustrated by analysing the cases of League-members who unsuccessfully intended to retire from the alliance.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Untersuchungen zur vertragsrechtlichen Struktur des delisch-attischen Seebundes


ISBN 978-3-7001-7436-3
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7538-4
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: jurisprudence
Philipp Scheibelreiter


Untersuchungen zur vertragsrechtlichen Struktur des delisch-attischen Seebundes





ISBN 978-3-7001-7436-3
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7538-4
Online Edition
Akten der Gesellschaft für griechische und hellenistische Rechtsgeschichte 22 
2013,  392 Seiten, 22,5x15 cm, broschiert
€  56,–   

Philipp  Scheibelreiter
ist Assistenzprofessor am Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte, Universität Wien

Die Gründung des Delisch-attischen Seebundes 478/77 v. Chr. steht am Ende der erfolgreichen Abwehr der Perser durch eine Allianz griechischer Poleis. Die neu geschaffene Symmachie beruhte – im Unterschied zu ihrer Vorgängerorganisation – auf einem System fester Beitragsleistungen ihrer Mitglieder. Dieses Finanzierungsmodell ermöglichte in Verbindung mit anderen Vertragsbestimmungen eine effiziente Seebundpolitik, barg aber auch das Risiko des Missbrauchs durch die Hegemonialmacht. Die daraus resultierende Machtakkumulation Athens während der Pentekontaetie ist bereits mehrfach im Fokus althistorischer Untersuchungen gestanden. Ziel der vorliegenden, rechtshistorischen Studie ist hingegen die Erfassung der vertraglichen Struktur des Seebundes: Anhand des in literarischen und epigraphischen Quellen für die Geschichte der Allianz fassbaren Materials wird der Versuch unternommen, ein „Formular“ der Gründungsbestimmungen des Delisch-attischen Seebundes zu rekonstruieren und seine formale Ausrichtung zu ergründen. Aufbauend auf diesen Ergebnissen wird die Transformation einzelner Vertragsklauseln im Zuge der bereits kurz nach der Seebundgründung einsetzenden Welle an Abfallsversuchen von Mitgliedern der Symmachie eingehend analysiert.

The foundation of the Delian League in 478/77 BC is one of the consequences of the victory celebrated by an alliance of several Greek poleis over Persia. As opposed to its antecedents this symmachia was based on a system of fixed contributions, which the members of the League had to pay every year. This new model of financing the fleet of the Delian League together with some other clauses in the treaty might have been the reason for the symmachy’s successful policy in the following years. On the other hand it involved the risk that the hegemonic power could be tempted to abuse its position. The increasing authority of Athens in the Pentecontaetia has already been one of the main topics in the research of Ancient Greek history. In contrast to this the present book is concerned with legal aspects of the Delian League and by interpreting literary and epigraphic sources it tries to reconstruct the form of its charter but also its legal structure. Based on the result of this investigation, the development and transformation of the treaty’s stipulations is illustrated by analysing the cases of League-members who unsuccessfully intended to retire from the alliance.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at