Paul Harrison - Jens-Uwe Hartmann


From Birch Bark to Digital Data

Recent Advances in Buddhist Manuscript Research



ISBN 978-3-7001-7581-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7710-4
Online Edition
Beiträge zur Kultur- und Geistesgeschichte Asiens 80 
Denkschriften der phil.-hist. Klasse  460 
2013,  403 Seiten, 29,7x21cm, broschiert
€  119,80   

Paul Harrison
is Professor of Religious Studies at Stanford University

Jens-Uwe Hartmann
is professor at the Institute for Indology, Ludwig Maximilians-Universität München


The sensational manuscript finds of the last two decades have led to a new burst of interest in the literary heritage of Indian Buddhism. Discovered mainly in Pakistan and Afghanistan, these finds have opened up fresh and often quite unexpected perspectives on the historical development of this religious and philosophical tradition. Some fragments date from the end of the first millennium BCE, and are therefore older than any manuscripts previously known from the Indian cultural sphere. At the same time their content throws light on the surprising ways in which early strands of Buddhism unfolded. All this has led to intensive philological efforts to preserve this legacy, while simultaneously bringing long-neglected manuscript finds from the last century back into view, and setting off another phase of intensive work on them. The volume aims to record all these finds systematically, to describe their significance for Indian Buddhist literature, and above all to present the current state of work on them. The individual contributions are organized by the places where the manuscripts come from, with each find or collection described by the specialists working on it. For the first time, therefore, a complete picture of the Indian Buddhist manuscript tradition is presented, which shows the pieces of the mosaic which have survived, while at the same time giving us an idea of how much has been lost. What is more, it affords a clear view of the foundations of all modern representations of Buddhism, insofar as these are based on literary sources in Indian languages.

Die sensationellen Handschriftenfunde der letzten zwanzig Jahre haben ein ganz neues Interesse am literarischen Erbe des indischen Buddhismus geweckt. Entdeckt vor allem in Pakistan und Afghanistan, eröffnen die Handschriften ganz unerwartete Perspektiven auf geistesgeschichtliche Prozesse. Einige Fragmente stammen sogar aus vorchristlicher Zeit und übertreffen damit an Alter alles, was bisher an Handschriften aus dem indischen Kulturraum bekannt war. Zugleich lässt ihr Inhalt überraschende Entwicklungen in den Überlieferungen des frühen Buddhismus ans Licht treten. All dies hat weltweit zu verstärkten Bemühungen um die philologische Sicherung dieses Erbes geführt. Gleichzeitig sind lange vernachlässigte Handschriftenfunde aus den vorangegangenen hundert Jahren wieder in den Blick gerückt, und auch dies hat zu einer intensiven Phase der weiteren Erschließung beigetragen. Der vorliegende Band hat das Ziel, alle Funde systematisch zu erfassen, ihre Bedeutung für die Literatur des indischen Buddhismus nachzuzeichnen und vor allem auch den aktuellen Stand ihrer Erschließung zu präsentieren. Die einzelnen Beiträge sind an den Fundorten orientiert, und es ist gelungen, für die Beschreibung der Schriften die jeweiligen Spezialisten zu gewinnen. Erstmals wird so eine Gesamtschau der handschriftlichen Überlieferung aus Indien vorgenommen. Sie zeigt die Mosaiksteine, die bewahrt sind, deutet aber gleichzeitig an, was immer noch als verloren gelten muss, und nicht zuletzt führt sie die Grundlagen aller modernen Darstellungen der Lehre des Buddha vor Augen, soweit diese auf indischsprachigen literarischen Quellen beruhen.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


From Birch Bark to Digital Data


ISBN 978-3-7001-7581-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7710-4
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: asian
Paul Harrison - Jens-Uwe Hartmann


From Birch Bark to Digital Data

Recent Advances in Buddhist Manuscript Research



ISBN 978-3-7001-7581-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7710-4
Online Edition
Beiträge zur Kultur- und Geistesgeschichte Asiens 80 
Denkschriften der phil.-hist. Klasse  460 
2013,  403 Seiten, 29,7x21cm, broschiert
€  119,80   

Paul Harrison
is Professor of Religious Studies at Stanford University

Jens-Uwe Hartmann
is professor at the Institute for Indology, Ludwig Maximilians-Universität München

The sensational manuscript finds of the last two decades have led to a new burst of interest in the literary heritage of Indian Buddhism. Discovered mainly in Pakistan and Afghanistan, these finds have opened up fresh and often quite unexpected perspectives on the historical development of this religious and philosophical tradition. Some fragments date from the end of the first millennium BCE, and are therefore older than any manuscripts previously known from the Indian cultural sphere. At the same time their content throws light on the surprising ways in which early strands of Buddhism unfolded. All this has led to intensive philological efforts to preserve this legacy, while simultaneously bringing long-neglected manuscript finds from the last century back into view, and setting off another phase of intensive work on them. The volume aims to record all these finds systematically, to describe their significance for Indian Buddhist literature, and above all to present the current state of work on them. The individual contributions are organized by the places where the manuscripts come from, with each find or collection described by the specialists working on it. For the first time, therefore, a complete picture of the Indian Buddhist manuscript tradition is presented, which shows the pieces of the mosaic which have survived, while at the same time giving us an idea of how much has been lost. What is more, it affords a clear view of the foundations of all modern representations of Buddhism, insofar as these are based on literary sources in Indian languages.

Die sensationellen Handschriftenfunde der letzten zwanzig Jahre haben ein ganz neues Interesse am literarischen Erbe des indischen Buddhismus geweckt. Entdeckt vor allem in Pakistan und Afghanistan, eröffnen die Handschriften ganz unerwartete Perspektiven auf geistesgeschichtliche Prozesse. Einige Fragmente stammen sogar aus vorchristlicher Zeit und übertreffen damit an Alter alles, was bisher an Handschriften aus dem indischen Kulturraum bekannt war. Zugleich lässt ihr Inhalt überraschende Entwicklungen in den Überlieferungen des frühen Buddhismus ans Licht treten. All dies hat weltweit zu verstärkten Bemühungen um die philologische Sicherung dieses Erbes geführt. Gleichzeitig sind lange vernachlässigte Handschriftenfunde aus den vorangegangenen hundert Jahren wieder in den Blick gerückt, und auch dies hat zu einer intensiven Phase der weiteren Erschließung beigetragen. Der vorliegende Band hat das Ziel, alle Funde systematisch zu erfassen, ihre Bedeutung für die Literatur des indischen Buddhismus nachzuzeichnen und vor allem auch den aktuellen Stand ihrer Erschließung zu präsentieren. Die einzelnen Beiträge sind an den Fundorten orientiert, und es ist gelungen, für die Beschreibung der Schriften die jeweiligen Spezialisten zu gewinnen. Erstmals wird so eine Gesamtschau der handschriftlichen Überlieferung aus Indien vorgenommen. Sie zeigt die Mosaiksteine, die bewahrt sind, deutet aber gleichzeitig an, was immer noch als verloren gelten muss, und nicht zuletzt führt sie die Grundlagen aller modernen Darstellungen der Lehre des Buddha vor Augen, soweit diese auf indischsprachigen literarischen Quellen beruhen.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at