Manfred HUTTER


Iranisches Personennamenbuch, Band 7/Faszikel 2

Iranische Personennamen in der hebräischen Bibel



ISBN 978-3-7001-7593-3
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7783-8
Online Edition
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 860 
Iranische Onomastik  14 
2015,  83 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  19   


Der Band verbucht insgesamt 54 Namen der Hebräischen Bibel (einschließlich der Abschnitte in Aramäisch), für die eine iranische Deutung sicher oder plausibel ist; ferner werden 17 Namen kritisch diskutiert, für die in der Forschung unterschiedliche iranische Herleitungen vorgeschlagen wurden, die jedoch abzulehnen sind. Mit dem Band liegt somit ein verlässliches Referenzwerk vor, durch das die Einträge dieser Namen in Ferdinand Justis „Iranischem Namenbuch“ (1895) und die Analyse von Isidor Scheftelowitz („Arisches im Alten Testament I“, Königsberg 1901), auf die in Studien zur Bibel im letzten Jahrhundert regelmäßig verwiesen wurde, überholt sind. Für alle 71 Namen werden – soweit eine Entsprechung vorliegt – für spätere Studien die Namensform der Septuaginta sowie die Belege nachgewiesen. Nach in der Regel kurzen Angaben zur Prosopographie liegt der Schwerpunkt des Textes in der Diskussion der etymologischen Deutungsmöglichkeit(en), wobei auch Herleitungen der Namen aus semitischem Sprachgut evaluiert werden. Ausführliche Register erschließen das onomastische Vergleichsmaterial. Neben dem Ertrag für die Iranistik ist der Band von besonderem Interesse für die Bibelwissenschaften.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Iranisches Personennamenbuch, Band 7/Faszikel 2


ISBN 978-3-7001-7593-3
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7783-8
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: oriental
Manfred HUTTER


Iranisches Personennamenbuch, Band 7/Faszikel 2

Iranische Personennamen in der hebräischen Bibel



ISBN 978-3-7001-7593-3
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7783-8
Online Edition
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 860 
Iranische Onomastik  14 
2015,  83 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  19   

Der Band verbucht insgesamt 54 Namen der Hebräischen Bibel (einschließlich der Abschnitte in Aramäisch), für die eine iranische Deutung sicher oder plausibel ist; ferner werden 17 Namen kritisch diskutiert, für die in der Forschung unterschiedliche iranische Herleitungen vorgeschlagen wurden, die jedoch abzulehnen sind. Mit dem Band liegt somit ein verlässliches Referenzwerk vor, durch das die Einträge dieser Namen in Ferdinand Justis „Iranischem Namenbuch“ (1895) und die Analyse von Isidor Scheftelowitz („Arisches im Alten Testament I“, Königsberg 1901), auf die in Studien zur Bibel im letzten Jahrhundert regelmäßig verwiesen wurde, überholt sind. Für alle 71 Namen werden – soweit eine Entsprechung vorliegt – für spätere Studien die Namensform der Septuaginta sowie die Belege nachgewiesen. Nach in der Regel kurzen Angaben zur Prosopographie liegt der Schwerpunkt des Textes in der Diskussion der etymologischen Deutungsmöglichkeit(en), wobei auch Herleitungen der Namen aus semitischem Sprachgut evaluiert werden. Ausführliche Register erschließen das onomastische Vergleichsmaterial. Neben dem Ertrag für die Iranistik ist der Band von besonderem Interesse für die Bibelwissenschaften.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at