Birgitta EDER - Regine PRUZSINSZKY (eds.)


Policies of Exchange

Proceedings of the International Symposium at the University of Freiburg, Institute for Archaeological Studies, 30 May - 2 June, 2012


Birgitta Eder
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts für Orientalische und Europäische Archäologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien.

Regine Pruzsinszky
ist Professorin für Altorientalische Philologie am Institut für Archäologische Wissenschaften der Universität Freiburg.




ISBN 978-3-7001-7661-9 Print Edition
ISBN 978-3-7001-7820-0 Online Edition

OREA 2 
2015,  357 Seiten mit zahlr. Abb. 29,7x21cm, broschiert
€  96,–   

Die späte Bronzezeit im östlichen Mittelmeerraum gehört zu den spannendsten Kapiteln der antiken Weltgeschichte: Eine Vielfalt an archäologischen Zeugnissen und in Keilschrift geschriebenen Dokumenten veranschaulicht zahlreiche Kontakte zwischen verschiedenen politischen Einheiten im 2. Jahrtausend v. Chr. Reziproker Gabentausch im diplomatischen Kontakt und redistributive Mobilität von Gütern in asymmetrischen politischen Verhältnissen prägten die regionale und überregionale Kommunikation in unterschiedlicher Weise. Anschließend an die in der letzten Zeit intensiv geführten Diskussionen um Formen von Kulturkontakten und Kulturtransfer, diskutieren die vorliegenden Beiträge Fragen nach den konkreten Mechanismen und Wegen des Austauschs von materiellen Gütern und Knowhow zwischen den Groß- und Kleinstaaten der Ägäis, Anatoliens, Syriens, der Levante und Ägyptens. Woher kamen welche Rohstoffe und welche Fertigprodukte, und unter welchen Bedingungen wurden sie von wem und durch wen verhandelt? Lassen sich Regionen der Herstellung und direkte als auch indirekte Wege der Verteilung ermitteln? Welche Regeln existierten im überregionalen Austausch? Welche Möglichkeiten und Pflichten kamen den Kleinstaaten der Levante zwischen den Großmächten der Hethiter, Assyrer und Ägypter zu, und welche Rolle spielten die mykenischen Paläste der Ägäis im internationalen Geflecht des Güteraustauschs? Im Rahmen des internationalen Symposions in Freiburg haben Archäologen, Philologen und Historiker diese Themen konkret anhand der aktuellen Auswertung archäologischer und schriftlicher Zeugnisse auf interdisziplinärer Ebene diskutiert und gemeinsam Perspektiven auf die konkreten Formen des Austauschs im Zusammenspiel der politischen und wirtschaftlichen Kräfte entwickelt.

The Late Bronze Age in the Eastern Mediterranean belongs to the most captivating chapters in the history of the Ancient World: Various cuneiform documents and archaeological sources illustrate the numerous contacts between different polities in the 2nd millennium BCE. Reciprocal gift exchange within the framework of diplomatic contacts and redistributive mobility of goods in asymmetric political relations shaped regional and supra-regional communication in different ways. Following the detailed discussions about modes of culture contacts and exchanges in previous research the contributions in the present volume address questions of the specific mechanisms and routes of exchange. How and by which means did material commodities and knowledge circulate among the Great Powers, lesser independent states and vassal kingdoms of the Aegean, Anatolia, Syria, the Levant, Mesopotamia and Egypt? Where did the different raw materials and finished products come from, and under which conditions and by whom were they negotiated? Is it possible to determine regions of production and direct and indirect channels of distribution? Which rules were applied in the supra-regional exchange? Which possibilities and which obligations did the vassal kingdoms of the Levant have towards the Great Powers of the Hittites, Assyrians and Egyptians? Which role did the Mycenaean palaces of the Aegean play within the “international” network of exchanges? Can we develop a model of political and economic interaction? During the symposium at Freiburg University archaeologists, philologists and historians discussed these issues on the basis of the current evaluation of the archaeological and written evidence within an interdisciplinary framework and developed perspectives on the specific forms of exchange (re)considering the interaction of political and economic forces.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Policies of Exchange


ISBN 978-3-7001-7661-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7820-0
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: archaeology
Birgitta EDER - Regine PRUZSINSZKY (eds.)


Policies of Exchange

Proceedings of the International Symposium at the University of Freiburg, Institute for Archaeological Studies, 30 May - 2 June, 2012



ISBN 978-3-7001-7661-9
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7820-0
Online Edition
OREA 2 
2015,  357 Seiten mit zahlr. Abb. 29,7x21cm, broschiert
€  96,–   

Birgitta Eder
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts für Orientalische und Europäische Archäologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien.

Regine Pruzsinszky
ist Professorin für Altorientalische Philologie am Institut für Archäologische Wissenschaften der Universität Freiburg.

Die späte Bronzezeit im östlichen Mittelmeerraum gehört zu den spannendsten Kapiteln der antiken Weltgeschichte: Eine Vielfalt an archäologischen Zeugnissen und in Keilschrift geschriebenen Dokumenten veranschaulicht zahlreiche Kontakte zwischen verschiedenen politischen Einheiten im 2. Jahrtausend v. Chr. Reziproker Gabentausch im diplomatischen Kontakt und redistributive Mobilität von Gütern in asymmetrischen politischen Verhältnissen prägten die regionale und überregionale Kommunikation in unterschiedlicher Weise. Anschließend an die in der letzten Zeit intensiv geführten Diskussionen um Formen von Kulturkontakten und Kulturtransfer, diskutieren die vorliegenden Beiträge Fragen nach den konkreten Mechanismen und Wegen des Austauschs von materiellen Gütern und Knowhow zwischen den Groß- und Kleinstaaten der Ägäis, Anatoliens, Syriens, der Levante und Ägyptens. Woher kamen welche Rohstoffe und welche Fertigprodukte, und unter welchen Bedingungen wurden sie von wem und durch wen verhandelt? Lassen sich Regionen der Herstellung und direkte als auch indirekte Wege der Verteilung ermitteln? Welche Regeln existierten im überregionalen Austausch? Welche Möglichkeiten und Pflichten kamen den Kleinstaaten der Levante zwischen den Großmächten der Hethiter, Assyrer und Ägypter zu, und welche Rolle spielten die mykenischen Paläste der Ägäis im internationalen Geflecht des Güteraustauschs? Im Rahmen des internationalen Symposions in Freiburg haben Archäologen, Philologen und Historiker diese Themen konkret anhand der aktuellen Auswertung archäologischer und schriftlicher Zeugnisse auf interdisziplinärer Ebene diskutiert und gemeinsam Perspektiven auf die konkreten Formen des Austauschs im Zusammenspiel der politischen und wirtschaftlichen Kräfte entwickelt.

The Late Bronze Age in the Eastern Mediterranean belongs to the most captivating chapters in the history of the Ancient World: Various cuneiform documents and archaeological sources illustrate the numerous contacts between different polities in the 2nd millennium BCE. Reciprocal gift exchange within the framework of diplomatic contacts and redistributive mobility of goods in asymmetric political relations shaped regional and supra-regional communication in different ways. Following the detailed discussions about modes of culture contacts and exchanges in previous research the contributions in the present volume address questions of the specific mechanisms and routes of exchange. How and by which means did material commodities and knowledge circulate among the Great Powers, lesser independent states and vassal kingdoms of the Aegean, Anatolia, Syria, the Levant, Mesopotamia and Egypt? Where did the different raw materials and finished products come from, and under which conditions and by whom were they negotiated? Is it possible to determine regions of production and direct and indirect channels of distribution? Which rules were applied in the supra-regional exchange? Which possibilities and which obligations did the vassal kingdoms of the Levant have towards the Great Powers of the Hittites, Assyrians and Egyptians? Which role did the Mycenaean palaces of the Aegean play within the “international” network of exchanges? Can we develop a model of political and economic interaction? During the symposium at Freiburg University archaeologists, philologists and historians discussed these issues on the basis of the current evaluation of the archaeological and written evidence within an interdisciplinary framework and developed perspectives on the specific forms of exchange (re)considering the interaction of political and economic forces.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at