Oliver Jens Schmitt - Michael Metzeltin


Das Südosteuropa der Regionen





ISBN 978-3-7001-7726-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7829-3
Online Edition
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse  858 
2015,  756 Seiten, 24x17cm, broschiert
€  89,--   

Oliver Jens Schmitt
ist Professor am Institut für Slawistik an der Universität Wien

Michael Metzeltin
ist Professor am Institut für Romanistik an der Universität Wien


Südosteuropa wird überwiegend über seine Nationalstaaten wahrgenommen. Diese sind aber Produkte des 19.–21. Jahrhunderts und verdecken kulturelle Raumstrukturen, die über wesentlich längere Zeiträume gewachsen sein können. Noch heute werden in vielen Staaten, nicht nur Südosteuropas, regionalgeschichtliche Ansätze und regionalkulturelle Strömungen eher als negativer Faktor für die nationalstaatliche Einheit betrachtet. „Das Südosteuropa der Regionen“ geht demgegenüber der Frage nach, ob „Region“ für Südosteuropa als geschichts- und kulturwissenschaftliche Forschungskategorie flächendeckend gewinnbringend verwendet werden kann, und zwar nicht, um den Nationalstaat als Deutungseinheit zu ersetzen, sondern um ihn zu ergänzen bzw. in Epochen vor dem Nationalstaat eine Deutungsebene unter jener der Imperien und oberhalb des Lokalen einzuführen. Im Band behandelt werden Regionen von Dalmatien bis zur Bukowina und von Slawonien bis Thrakien. Das Werk ist ein regionalgeschichtliches Lesebuch zum europäischen Großraum Südosteuropa, aber auch ein Beitrag zur derzeit sehr aktuellen Frage nach der politischen, gesellschaftlichen und symbolischen Bedeutung von Region in ganz Europa.

Southeastern Europe is largely perceived in terms of its nation states. These states are however products of the nineteenth–twenty-first centuries and as such disguise cultural spaces that in some cases have developed over much longer periods of time. To this day, in many countries – and not only in Southeastern Europe – regional approaches to history and regional cultural movements tend to be considered detrimental to the unity of a nation state. Southeastern Europe through its Regions examines whether the concept of “region” is a universally useful category for historical and cultural research on Southeastern Europe. This is not merely to create a substitute for an understanding of the nation state, rather it is intended as a complementary approach which also allows interpretation of this space in the eras before state building, below the imperial and above the local level. The volume examines regions from Dalmatia to Bucovina and from Slavonia to Thrace. It is both a regional-historical reader on Southeastern Europe and a response to the current question of the political, historical and symbolic significance of the region for Europe as a whole.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Das Südosteuropa der Regionen


ISBN 978-3-7001-7726-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7829-3
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: slavonic
Oliver Jens Schmitt - Michael Metzeltin


Das Südosteuropa der Regionen





ISBN 978-3-7001-7726-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7829-3
Online Edition
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse  858 
2015,  756 Seiten, 24x17cm, broschiert
€  89,--   

Oliver Jens Schmitt
ist Professor am Institut für Slawistik an der Universität Wien

Michael Metzeltin
ist Professor am Institut für Romanistik an der Universität Wien

Südosteuropa wird überwiegend über seine Nationalstaaten wahrgenommen. Diese sind aber Produkte des 19.–21. Jahrhunderts und verdecken kulturelle Raumstrukturen, die über wesentlich längere Zeiträume gewachsen sein können. Noch heute werden in vielen Staaten, nicht nur Südosteuropas, regionalgeschichtliche Ansätze und regionalkulturelle Strömungen eher als negativer Faktor für die nationalstaatliche Einheit betrachtet. „Das Südosteuropa der Regionen“ geht demgegenüber der Frage nach, ob „Region“ für Südosteuropa als geschichts- und kulturwissenschaftliche Forschungskategorie flächendeckend gewinnbringend verwendet werden kann, und zwar nicht, um den Nationalstaat als Deutungseinheit zu ersetzen, sondern um ihn zu ergänzen bzw. in Epochen vor dem Nationalstaat eine Deutungsebene unter jener der Imperien und oberhalb des Lokalen einzuführen. Im Band behandelt werden Regionen von Dalmatien bis zur Bukowina und von Slawonien bis Thrakien. Das Werk ist ein regionalgeschichtliches Lesebuch zum europäischen Großraum Südosteuropa, aber auch ein Beitrag zur derzeit sehr aktuellen Frage nach der politischen, gesellschaftlichen und symbolischen Bedeutung von Region in ganz Europa.

Southeastern Europe is largely perceived in terms of its nation states. These states are however products of the nineteenth–twenty-first centuries and as such disguise cultural spaces that in some cases have developed over much longer periods of time. To this day, in many countries – and not only in Southeastern Europe – regional approaches to history and regional cultural movements tend to be considered detrimental to the unity of a nation state. Southeastern Europe through its Regions examines whether the concept of “region” is a universally useful category for historical and cultural research on Southeastern Europe. This is not merely to create a substitute for an understanding of the nation state, rather it is intended as a complementary approach which also allows interpretation of this space in the eras before state building, below the imperial and above the local level. The volume examines regions from Dalmatia to Bucovina and from Slavonia to Thrace. It is both a regional-historical reader on Southeastern Europe and a response to the current question of the political, historical and symbolic significance of the region for Europe as a whole.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at