Max Deeg - Bernhard Scheid (eds.)


Religion in China

Major Concepts and Minority Positions



ISBN 978-3-7001-7759-3
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7782-1
Online Edition
Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Klasse 862 
Beiträge zur Kultur- und Geistesgeschichte Asiens  85 
2015,  532 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  51,–   

Max Deeg
is Professor of Buddhist Studies at the University of Cardiff

Bernhard Scheid
ist Mitarbeiter am Institut für Kultur- und Geistesgeschichte Asiens der ÖAW


Religions of foreign origin have shaped Chinese cultural history much stronger than generally assumed and continue to have impact on Chinese society in varying regional degrees. The essays collected in the present volume put a special emphasis on these “foreign” and less familiar aspects of Chinese religion. Apart from an introductory article on Daoism (the prototypical autochthonous religion of China), the volume reflects China’s encounter with religions of the so-called Western Regions, starting from the adoption of Indian Buddhism to early settlements of religious minorities from the Near East (Islam, Christianity, and Judaism) and the early modern debates between Confucians and Christian missionaries. Contemporary religious minorities, their specific social problems, and their regional diversities are discussed in the cases of Abrahamitic traditions in China. The volume therefore contributes to our understanding of most recent and potentially violent religio-political phenomena such as, for instance, Islamist movements in the People’s Republic of China.

Chinas Kultur ist weit stärker als für gewöhnlich wahrgenommen von Religionen fremden Ursprungs geprägt worden und wird noch heute, in regional unterschiedlichem Ausmaß, von ihnen beeinflusst. Die Aufsätze des vorliegenden Sammelbandes rücken diese „fremden“, vergleichsweise unbekannten Aspekte der chinesischen Religion(en) in den Vordergrund. Neben einem einführenden Artikel zum Daoismus (dem Prototyp einer autochthonen chinesischen Religion) liegt der Schwerpunkt dieses Bandes auf Chinas Begegnung mit Religionen der sogenannten Westlichen Regionen. Die einzelnen Kapitel spannen einen Bogen von der Frühzeit des chinesischen Buddhismus über die ersten Ansiedlungen religiöser Minderheiten aus dem Nahen Osten (Islam, Christentum und Judentum) und die frühmodernen Debatten zwischen Konfuzianern und christlichen Missionaren bis hin zu zeitgenössischen religiösen Minderheiten. Heutige soziale Probleme und regionale Diversität werden am Beispiel der abrahamitischen Religionen abgehandelt. Damit leistet der Band auch einen Beitrag zum Verständnis rezenter und potenziell gewaltsamer religiös-politischer Phänomene wie etwa des Aufkommens islamistischer Strömungen in der Volksrepublik China.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Religion in China


ISBN 978-3-7001-7759-3
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7782-1
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: asian
Max Deeg - Bernhard Scheid (eds.)


Religion in China

Major Concepts and Minority Positions



ISBN 978-3-7001-7759-3
Print Edition
ISBN 978-3-7001-7782-1
Online Edition
Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Klasse 862 
Beiträge zur Kultur- und Geistesgeschichte Asiens  85 
2015,  532 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  51,–   

Max Deeg
is Professor of Buddhist Studies at the University of Cardiff

Bernhard Scheid
ist Mitarbeiter am Institut für Kultur- und Geistesgeschichte Asiens der ÖAW

Religions of foreign origin have shaped Chinese cultural history much stronger than generally assumed and continue to have impact on Chinese society in varying regional degrees. The essays collected in the present volume put a special emphasis on these “foreign” and less familiar aspects of Chinese religion. Apart from an introductory article on Daoism (the prototypical autochthonous religion of China), the volume reflects China’s encounter with religions of the so-called Western Regions, starting from the adoption of Indian Buddhism to early settlements of religious minorities from the Near East (Islam, Christianity, and Judaism) and the early modern debates between Confucians and Christian missionaries. Contemporary religious minorities, their specific social problems, and their regional diversities are discussed in the cases of Abrahamitic traditions in China. The volume therefore contributes to our understanding of most recent and potentially violent religio-political phenomena such as, for instance, Islamist movements in the People’s Republic of China.

Chinas Kultur ist weit stärker als für gewöhnlich wahrgenommen von Religionen fremden Ursprungs geprägt worden und wird noch heute, in regional unterschiedlichem Ausmaß, von ihnen beeinflusst. Die Aufsätze des vorliegenden Sammelbandes rücken diese „fremden“, vergleichsweise unbekannten Aspekte der chinesischen Religion(en) in den Vordergrund. Neben einem einführenden Artikel zum Daoismus (dem Prototyp einer autochthonen chinesischen Religion) liegt der Schwerpunkt dieses Bandes auf Chinas Begegnung mit Religionen der sogenannten Westlichen Regionen. Die einzelnen Kapitel spannen einen Bogen von der Frühzeit des chinesischen Buddhismus über die ersten Ansiedlungen religiöser Minderheiten aus dem Nahen Osten (Islam, Christentum und Judentum) und die frühmodernen Debatten zwischen Konfuzianern und christlichen Missionaren bis hin zu zeitgenössischen religiösen Minderheiten. Heutige soziale Probleme und regionale Diversität werden am Beispiel der abrahamitischen Religionen abgehandelt. Damit leistet der Band auch einen Beitrag zum Verständnis rezenter und potenziell gewaltsamer religiös-politischer Phänomene wie etwa des Aufkommens islamistischer Strömungen in der Volksrepublik China.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at