Gertraud STURM


David Heinrich Müller und die südarabische Expedition der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften 1898/99





ISBN 978-3-7001-7760-9
Print Edition

Denkschriften der phil.-hist. Klasse 480 
Sammlung Eduard Glaser  17 
2015,  291 Seiten, davon 74 Seiten Tafeln, 29,5x21cm, broschiert
€  89,-   

Gertraud Sturm
geb. 1948 in Wien, Lehrerin an einer berufsbildenden Schule. Danach Magisterium und Doktorat in Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien.


Der Werdegang des österreichischen Nahost-Philologen und Südarabienexperten David Heinrich Müller ging weit über einzeldisziplinäre Interessen hinaus. Ein Höhepunkt seiner Karriere war die südarabische Expedition der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften zu Wien im Jahre 1898, die in dieser Publikation erstmals umfassend bearbeitet und mit der Biographie des Forschers zusammengeführt wird. Im Fokus stehen hierbei Müllers Verdienste für die Südarabienforschung und seine Rolle bei der Expedition, aber auch seine Stellung als jüdischer Wissenschafter in der k. u. k. Monarchie. Das Forschungsvorhaben der Expedition war ambitioniert: Die Suche nach Inschriften und die Aufnahme der bis dahin wenig erforschten neusüdarabischen Sprachen Mehrī, Šḫaurī und Soqoṭrī waren ebenso geplant wie geologische und naturwissenschaftliche Untersuchungen. Neben Müller als Vertreter der Akademie wurde der deutsch-schwedische Graf Carlo Landberg aufgrund seiner guten Verbindungen in Südarabien als Leiter der Expedition ins Landesinnere bestimmt. Große Schwierigkeiten bei diesem Teil der Reise verunmöglichten schließlich ein weiteres Vordringen und führten zur Demission des Grafen. Ein endgültiges Scheitern konnte nur durch das entschlossene Handeln Müllers abgewendet werden, der die Expedition mit Erkundungen in Socotra erfolgreich zu Ende brachte. Trotz des Misserfolges beim Vordringen ins Landesinnere übertrafen die natur- und sprachwissenschaftlichen Resultate alle Erwartungen. Die reichen Forschungsergebnisse konnten nur durch das produktive Zusammenwirken der beteiligten Forscher in dieser krisenhaften Situation erzielt werden.

Aus rechtlichen Gründen steht diese Publikation online nicht zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

The scientific endeavors of the Middle Eastern studies philologist and South Arabia expert David Heinrich Müller went far beyond disciplinary boundaries. This publication thoroughly examines for the first time the 1898 South Arabia expedition of the Vienna-based Imperial Academy of Sciences which constituted a highlight in his career. It not only focuses on Müller’s achievements for South Arabian studies and his role in this expedition, but also examines his position as a Jewish scholar in the late Habsburg Empire. The ambitious scientific aims of the expedition included the search for inscriptions and the recording of the hitherto barely researched new South Arabian languages Mehrī, Šḫaurī and Soqoṭrī, in addition to geological and other natural science investigations. Alongside Müller the German-Swedish count Carlo Landberg was appointed as head of the expedition into the country’s interior due to his good connections in South Arabia. Considerable difficulties during this part of the journey eventually made further movement into the hinterlands impossible and led to the count’s resignation. A final failure could only be averted through the decisive action of Müller who brought the expedition to a successful conclusion through explorations in Socotra. Despite the ill success of the advances into the interior, the achievements made for linguistics and the natural sciences exceeded all expectations. These substantial results could only be accomplished through the research team’s productive collaboration in such a critical situation.

Due to legal rasons this publication cannot be displayed online. We ask for your understanding.

Bestellung/Order


David Heinrich Müller und die südarabische Expedition der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften 1898/99


ISBN 978-3-7001-7760-9
Print Edition




Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: sozialanthropologie
Gertraud STURM


David Heinrich Müller und die südarabische Expedition der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften 1898/99





ISBN 978-3-7001-7760-9
Print Edition

Denkschriften der phil.-hist. Klasse 480 
Sammlung Eduard Glaser  17 
2015,  291 Seiten, davon 74 Seiten Tafeln, 29,5x21cm, broschiert
€  89,-   

Gertraud Sturm
geb. 1948 in Wien, Lehrerin an einer berufsbildenden Schule. Danach Magisterium und Doktorat in Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien.

Der Werdegang des österreichischen Nahost-Philologen und Südarabienexperten David Heinrich Müller ging weit über einzeldisziplinäre Interessen hinaus. Ein Höhepunkt seiner Karriere war die südarabische Expedition der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften zu Wien im Jahre 1898, die in dieser Publikation erstmals umfassend bearbeitet und mit der Biographie des Forschers zusammengeführt wird. Im Fokus stehen hierbei Müllers Verdienste für die Südarabienforschung und seine Rolle bei der Expedition, aber auch seine Stellung als jüdischer Wissenschafter in der k. u. k. Monarchie. Das Forschungsvorhaben der Expedition war ambitioniert: Die Suche nach Inschriften und die Aufnahme der bis dahin wenig erforschten neusüdarabischen Sprachen Mehrī, Šḫaurī und Soqoṭrī waren ebenso geplant wie geologische und naturwissenschaftliche Untersuchungen. Neben Müller als Vertreter der Akademie wurde der deutsch-schwedische Graf Carlo Landberg aufgrund seiner guten Verbindungen in Südarabien als Leiter der Expedition ins Landesinnere bestimmt. Große Schwierigkeiten bei diesem Teil der Reise verunmöglichten schließlich ein weiteres Vordringen und führten zur Demission des Grafen. Ein endgültiges Scheitern konnte nur durch das entschlossene Handeln Müllers abgewendet werden, der die Expedition mit Erkundungen in Socotra erfolgreich zu Ende brachte. Trotz des Misserfolges beim Vordringen ins Landesinnere übertrafen die natur- und sprachwissenschaftlichen Resultate alle Erwartungen. Die reichen Forschungsergebnisse konnten nur durch das produktive Zusammenwirken der beteiligten Forscher in dieser krisenhaften Situation erzielt werden.

Aus rechtlichen Gründen steht diese Publikation online nicht zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis.

The scientific endeavors of the Middle Eastern studies philologist and South Arabia expert David Heinrich Müller went far beyond disciplinary boundaries. This publication thoroughly examines for the first time the 1898 South Arabia expedition of the Vienna-based Imperial Academy of Sciences which constituted a highlight in his career. It not only focuses on Müller’s achievements for South Arabian studies and his role in this expedition, but also examines his position as a Jewish scholar in the late Habsburg Empire. The ambitious scientific aims of the expedition included the search for inscriptions and the recording of the hitherto barely researched new South Arabian languages Mehrī, Šḫaurī and Soqoṭrī, in addition to geological and other natural science investigations. Alongside Müller the German-Swedish count Carlo Landberg was appointed as head of the expedition into the country’s interior due to his good connections in South Arabia. Considerable difficulties during this part of the journey eventually made further movement into the hinterlands impossible and led to the count’s resignation. A final failure could only be averted through the decisive action of Müller who brought the expedition to a successful conclusion through explorations in Socotra. Despite the ill success of the advances into the interior, the achievements made for linguistics and the natural sciences exceeded all expectations. These substantial results could only be accomplished through the research team’s productive collaboration in such a critical situation.

Due to legal rasons this publication cannot be displayed online. We ask for your understanding.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
http://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at