Christian LIEBL – Gerda LECHLEITNER (Eds.)


Epic Folk Songs from Bosnia und Herzegovina

The Collections of Matija Murko (1912, 1913)



ISBN 978-3-7001-8072-2
Print Edition

Tondokumente des Phonogrammarchivs 40 
Gesamtausgabe der historischen Bestände 
2017,  Audio CD, CD-ROM, 10 Seiten Booklet  Tondokumente des Phonogrammarchivs, Serie 16, ÖAW PHA CD 40/1
 
€  30,–   

Gerda Lechleitner


Christian Liebl



Die vorliegende Edition beinhaltet die Sammlungen epischer Volkslieder von Matthias Murko aus den Jahren 1912 und 1913, also alle Aufnahmen, die im Phonogrammarchiv archiviert wurden. Mit dieser Publikation werden auch Murkos Forschungsinteresse sowie seine Feldforschungstätigkeit in Bosnien und Herzegowina knapp vor Ausbruch des 1. Weltkriegs beleuchtet. Murko war überzeugt, dass seine Forschungen zum Singen epischer Volkslieder durch phonographische Aufnahmen erheblich verbessert würden. Obwohl Murkos Aktivitäten bereits bekannt waren, z. B. durch seine Publikationen aus den Jahren 1913 und 1915, wurden seine Tonaufnahmen bis jetzt kaum wahrgenommen. Mit dieser Edition sollen sie den Weg an die interessierte Öffentlichkeit sowie zu den Forschern finden. Murko wurde sowohl durch die Balkan-Kommission als auch durch das Phonogrammarchiv (beides Einrichtungen der damaligen Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften) unterstützt; das Phonogrammarchiv borgte ihm das Aufnahmegerät – im Gegenzug übergab Murko die Aufnahmen zur Archivierung. Weiters können Murkos Forschungen als Basis für Milman Parrys berühmte Studien zur mündlichen Überlieferung gelten. Diese Edition wäre ohne die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Kolleginnen Jasmina Talam und Tamara Karača Beljak von der Universität Sarajewo (Musikakademie, Abteilung für Musikwissenschaft und Ethnomusikologie) nicht möglich gewesen. Sie sind die Spezialistinnen auf diesem Gebiet, fertigten die Transkriptionen an und steuerten erkenntnisreiche Kommentare bei. Muhamed Arnaut stellte ein Wörterbuch alter und wenig bekannter Ausdrücke im Bosnischen zusammen; er übersetzte und erklärte die alten Worte, um ein besseres Verständnis der vor 100 Jahren rezitierten epischen Lieder zu ermöglichen. Murkos Aufnahmen gelten als besonders wertvoll, da sie eine Aufführungspraxis hörbar machen, wie sie in der heutigen Volksmusikpraxis nicht mehr zu finden ist.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

This edition – comprising the collections of Matija Murko, made in 1912 and 1913 – releases all his recordings preserved in the Phonogrammarchiv; it also aims to shed light on Murko’s research and phonographic fieldwork in Bosnia and Herzegovina, which he carried out just before the outbreak of World War I. Murko was convinced that his research into epic singing could be improved considerably by using a recording device. Although Murko’s activities are quite well known, e.g. from his publications (1913 and 1915), his sound recordings are still waiting to be noticed and distributed. Murko was supported by the Balkan Commission and the Phonogrammarchiv (both part of the former Imperial Academy of Sciences in Vienna); moreover, Murko’s results can be considered the basis for Milman Parry’s ground‐breaking research in the field of orality, since his meeting with Murko in Paris in 1928 stimulated Parry’s studies in former Yugoslavia. This edition could not have been prepared had it not been for the fruitful cooperation with the University of Sarajevo, Academy of Music, Department of Musicology and Ethnomusicology. The two ethnomusicologists, Jasmina Talam and Tamara Karača Beljak, have been known to us for years and so it was a welcome opportunity to have them as specialists for this publication. It is to their efforts that we owe the transcriptions of the (partly rather bad) recordings and the insightful comments concerning Murko’s research and results in relation to contemporary and later scholars. Moreover, Muhamed Arnaut compiled a dictionary of old and lesser known Bosnian words found in Murko’s recordings for better understanding of the epic songs as recited more than 100 years ago. For ethnomusicologists and researchers of folk literature, Murko’s recordings are extremely valuable because they represent a manner of performing epic songs which one can no longer find in contemporary live folk musical practice.

Bestellung/Order


Epic Folk Songs from Bosnia und Herzegovina


ISBN 978-3-7001-8072-2
Print Edition




Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: musicology
Christian LIEBL – Gerda LECHLEITNER (Eds.)


Epic Folk Songs from Bosnia und Herzegovina

The Collections of Matija Murko (1912, 1913)



ISBN 978-3-7001-8072-2
Print Edition

Tondokumente des Phonogrammarchivs 40 
Gesamtausgabe der historischen Bestände 
2017,  Audio CD, CD-ROM, 10 Seiten Booklet  Tondokumente des Phonogrammarchivs, Serie 16, ÖAW PHA CD 40/1
 
€  30,–   

Gerda Lechleitner


Christian Liebl


Die vorliegende Edition beinhaltet die Sammlungen epischer Volkslieder von Matthias Murko aus den Jahren 1912 und 1913, also alle Aufnahmen, die im Phonogrammarchiv archiviert wurden. Mit dieser Publikation werden auch Murkos Forschungsinteresse sowie seine Feldforschungstätigkeit in Bosnien und Herzegowina knapp vor Ausbruch des 1. Weltkriegs beleuchtet. Murko war überzeugt, dass seine Forschungen zum Singen epischer Volkslieder durch phonographische Aufnahmen erheblich verbessert würden. Obwohl Murkos Aktivitäten bereits bekannt waren, z. B. durch seine Publikationen aus den Jahren 1913 und 1915, wurden seine Tonaufnahmen bis jetzt kaum wahrgenommen. Mit dieser Edition sollen sie den Weg an die interessierte Öffentlichkeit sowie zu den Forschern finden. Murko wurde sowohl durch die Balkan-Kommission als auch durch das Phonogrammarchiv (beides Einrichtungen der damaligen Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften) unterstützt; das Phonogrammarchiv borgte ihm das Aufnahmegerät – im Gegenzug übergab Murko die Aufnahmen zur Archivierung. Weiters können Murkos Forschungen als Basis für Milman Parrys berühmte Studien zur mündlichen Überlieferung gelten. Diese Edition wäre ohne die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Kolleginnen Jasmina Talam und Tamara Karača Beljak von der Universität Sarajewo (Musikakademie, Abteilung für Musikwissenschaft und Ethnomusikologie) nicht möglich gewesen. Sie sind die Spezialistinnen auf diesem Gebiet, fertigten die Transkriptionen an und steuerten erkenntnisreiche Kommentare bei. Muhamed Arnaut stellte ein Wörterbuch alter und wenig bekannter Ausdrücke im Bosnischen zusammen; er übersetzte und erklärte die alten Worte, um ein besseres Verständnis der vor 100 Jahren rezitierten epischen Lieder zu ermöglichen. Murkos Aufnahmen gelten als besonders wertvoll, da sie eine Aufführungspraxis hörbar machen, wie sie in der heutigen Volksmusikpraxis nicht mehr zu finden ist.

This edition – comprising the collections of Matija Murko, made in 1912 and 1913 – releases all his recordings preserved in the Phonogrammarchiv; it also aims to shed light on Murko’s research and phonographic fieldwork in Bosnia and Herzegovina, which he carried out just before the outbreak of World War I. Murko was convinced that his research into epic singing could be improved considerably by using a recording device. Although Murko’s activities are quite well known, e.g. from his publications (1913 and 1915), his sound recordings are still waiting to be noticed and distributed. Murko was supported by the Balkan Commission and the Phonogrammarchiv (both part of the former Imperial Academy of Sciences in Vienna); moreover, Murko’s results can be considered the basis for Milman Parry’s ground‐breaking research in the field of orality, since his meeting with Murko in Paris in 1928 stimulated Parry’s studies in former Yugoslavia. This edition could not have been prepared had it not been for the fruitful cooperation with the University of Sarajevo, Academy of Music, Department of Musicology and Ethnomusicology. The two ethnomusicologists, Jasmina Talam and Tamara Karača Beljak, have been known to us for years and so it was a welcome opportunity to have them as specialists for this publication. It is to their efforts that we owe the transcriptions of the (partly rather bad) recordings and the insightful comments concerning Murko’s research and results in relation to contemporary and later scholars. Moreover, Muhamed Arnaut compiled a dictionary of old and lesser known Bosnian words found in Murko’s recordings for better understanding of the epic songs as recited more than 100 years ago. For ethnomusicologists and researchers of folk literature, Murko’s recordings are extremely valuable because they represent a manner of performing epic songs which one can no longer find in contemporary live folk musical practice.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at