Iris COLDITZ


Iranisches Personennamenbuch, Band 2/Faszikel 1

Iranische Personennamen in manichäischer Überlieferung



ISBN 978-3-7001-8216-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8309-9
Online Edition
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 889 
Iranische Onomastik  16 
Iranisches Personennamenbuch  Band II, Faszikel 1 
2018,  716 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  85,-   

Iris COLDITZ
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Vorhaben Turfanforschung an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften


Der Band bietet erstmals eine vollständige Sammlung der Personennamen, die in den iranischsprachigen Texten der Anhänger des Manichäismus, einer früheren dualistisch-synkretistischen Weltreligion (3.–14. Jahrhundert), bezeugt sind. Dieses äußerst heterogene Quellencorpus aus der zentralasiatischen Turfan-Oase (Xinjiang, China) datiert in die Blütezeit des Manichäismus im uighurischen Steppenreich und im Königreich von Qočo (8.–11. Jahrhundert), geht aber zum Teil auf ältere Vorlagen zurück. Es umfasst ca. 4700 Textfragmente in mittelpersischer, parthischer, soghdischer, baktrischer und neupersischer Sprache in manichäischer, soghdischer und alttürkischer Runenschrift. Die 766 Lemmata enthalten iranische, hybride und nichtiranische Namen, die die ethnische und religiöse Vielfalt der Menschen an der Seidenstraße widerspiegeln. Namenträger sind historische Personen sowie fiktive Figuren von Mythos und Literatur. Veraltete und abweichende Lesungen sowie „ghost names“ wurden als solche gekennzeichnet. Die Präsentation der Namen folgt den Vorgaben des Iranischen Personennamenbuchs. Jedes Lemma verzeichnet Transliteration und Transkription sowie alle Textbelege des Namens. Dabei sind auch Schreibvarianten, Textdubletten und Versionen in anderen Schriften oder Sprachen berücksichtigt. Darauf folgen prosopographische Angaben wie Titel, Amts- und Berufsbezeichnungen. Herangezogen wurden auch nichtiranische Manichaica, Schriften der arabischen Historiker sowie antihäretische christliche und zoroastrische Texte der Nebenüberlieferung. Sodann erfolgt die Deutung der Namen mit zum Teil weiterführender Diskussion. Ausführliche Indizes erschließen das untersuchte Material. Der Band ist von besonderem Interesse für Iranisten, Linguisten, Religionshistoriker und Historiker.

This volume presents for the first time a full collection of the personal names attested in Iranian sources of Manichaeism, an ancient dualistic and syncretistic world religion (3rd–14th century). This extremely heterogeneous corpus from the Central Asian Turfan oasis (Xinjiang, China) goes back to the golden age of Manichaeism in the Uygur steppe empire and the kingdom of Qočo (8th–11th century) but can be partly traced back to more ancient originals. It comprises ca. 4700 text fragments in Middle Persian, Parthian, Sogdian, Bactrian and New Persian written in Manichaean, Sogdian and Old Turkish runic scripts. The 766 entries contain Iranian, hybrid, and non-Iranian names, which reflect the ethnic and religious diversity of the peoples along the Silk Road. The name bearers are historical persons as well as fictitious characters from myth and literature. Obsolete and differing readings as well as “ghost names” are specifically marked. The presentation of the names follows the guidelines of the Iranisches Personennamenbuch. Each entry lists transliteration, transcription and all references of the name, including spelling variants, text duplicates and versions in other scripts or languages, followed by prosopographical data: titles, designations of offices or professions. Reference is made to indirect transmissions of the name (“Nebenüberlieferung”) in non-Iranian Manichaica, the writings of Arabic historians and in antiheretical Christian and Zoroastrian scriptures. At the end follows the morphological and etymological interpretation of the name. The explored material is displayed in detailed indexes. The volume is of special interest to specialists in Iranian studies, linguistics, religious studies and history.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Iranisches Personennamenbuch, Band 2/Faszikel 1


ISBN 978-3-7001-8216-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8309-9
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, +43-1-512 905-0 Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: oriental
Iris COLDITZ


Iranisches Personennamenbuch, Band 2/Faszikel 1

Iranische Personennamen in manichäischer Überlieferung



ISBN 978-3-7001-8216-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8309-9
Online Edition
Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse 889 
Iranische Onomastik  16 
Iranisches Personennamenbuch  Band II, Faszikel 1 
2018,  716 Seiten, 22,5x15cm, broschiert
€  85,-   

Iris COLDITZ
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Vorhaben Turfanforschung an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Der Band bietet erstmals eine vollständige Sammlung der Personennamen, die in den iranischsprachigen Texten der Anhänger des Manichäismus, einer früheren dualistisch-synkretistischen Weltreligion (3.–14. Jahrhundert), bezeugt sind. Dieses äußerst heterogene Quellencorpus aus der zentralasiatischen Turfan-Oase (Xinjiang, China) datiert in die Blütezeit des Manichäismus im uighurischen Steppenreich und im Königreich von Qočo (8.–11. Jahrhundert), geht aber zum Teil auf ältere Vorlagen zurück. Es umfasst ca. 4700 Textfragmente in mittelpersischer, parthischer, soghdischer, baktrischer und neupersischer Sprache in manichäischer, soghdischer und alttürkischer Runenschrift. Die 766 Lemmata enthalten iranische, hybride und nichtiranische Namen, die die ethnische und religiöse Vielfalt der Menschen an der Seidenstraße widerspiegeln. Namenträger sind historische Personen sowie fiktive Figuren von Mythos und Literatur. Veraltete und abweichende Lesungen sowie „ghost names“ wurden als solche gekennzeichnet. Die Präsentation der Namen folgt den Vorgaben des Iranischen Personennamenbuchs. Jedes Lemma verzeichnet Transliteration und Transkription sowie alle Textbelege des Namens. Dabei sind auch Schreibvarianten, Textdubletten und Versionen in anderen Schriften oder Sprachen berücksichtigt. Darauf folgen prosopographische Angaben wie Titel, Amts- und Berufsbezeichnungen. Herangezogen wurden auch nichtiranische Manichaica, Schriften der arabischen Historiker sowie antihäretische christliche und zoroastrische Texte der Nebenüberlieferung. Sodann erfolgt die Deutung der Namen mit zum Teil weiterführender Diskussion. Ausführliche Indizes erschließen das untersuchte Material. Der Band ist von besonderem Interesse für Iranisten, Linguisten, Religionshistoriker und Historiker.

This volume presents for the first time a full collection of the personal names attested in Iranian sources of Manichaeism, an ancient dualistic and syncretistic world religion (3rd–14th century). This extremely heterogeneous corpus from the Central Asian Turfan oasis (Xinjiang, China) goes back to the golden age of Manichaeism in the Uygur steppe empire and the kingdom of Qočo (8th–11th century) but can be partly traced back to more ancient originals. It comprises ca. 4700 text fragments in Middle Persian, Parthian, Sogdian, Bactrian and New Persian written in Manichaean, Sogdian and Old Turkish runic scripts. The 766 entries contain Iranian, hybrid, and non-Iranian names, which reflect the ethnic and religious diversity of the peoples along the Silk Road. The name bearers are historical persons as well as fictitious characters from myth and literature. Obsolete and differing readings as well as “ghost names” are specifically marked. The presentation of the names follows the guidelines of the Iranisches Personennamenbuch. Each entry lists transliteration, transcription and all references of the name, including spelling variants, text duplicates and versions in other scripts or languages, followed by prosopographical data: titles, designations of offices or professions. Reference is made to indirect transmissions of the name (“Nebenüberlieferung”) in non-Iranian Manichaica, the writings of Arabic historians and in antiheretical Christian and Zoroastrian scriptures. At the end follows the morphological and etymological interpretation of the name. The explored material is displayed in detailed indexes. The volume is of special interest to specialists in Iranian studies, linguistics, religious studies and history.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at