Inschrift-logo

  Suche         Druck     Hilfe  

 

Die Inschriften des Bundeslandes Kärnten

Politischer Bezirk St. Veit an der Glan

318† St. Walburgen (Eberstein), Bildstock 1525

Bildstock in St. Walburgen, an der Abzweigung von der Görtschacher Bundesstraße in den Ort St. Walburgen, wurde 1973 versetzt; der gemauerte Nischenbildstock mit Steinplattenhelm enthält Freskomalereien aus der Zeit um 1425/1430. In der Nische wird über der Kreuzigungsgruppe an der Nischendecke ein Vera Icon gezeigt. Das Schweißtuch Christi mit der hl. Veronika war mit einer Jz., wohl eine der zahlreich erhaltenen „Besucherinschriften“ versehen, diese ist heute nicht mehr vorhanden.

Jahreszahl nach Kunsttopographie Kärnten 403.


Textedition
			

1525

Literatur

Lind, Archäologische Notizen CCXIV. – Kunsttopographie Kärnten 403. – Hann, Beiträge zur Kunsttopographie 1897, 158. – Herzig, Gotische Wandmalerei 134f. – Skudnigg, Bildstöcke 125f. – Dehio Kärnten 2001, 860.



Friedrich Wilhelm Leitner

Zitierregel:
Kat. Nr. 318,
URL: hw.oeaw.ac.at/inschriften/kaernten-2/teil2/kaernten-2-obj318.xml

Die Deutschen Inschriften
Herausgegeben von den Akademien der Wissenschaften in
Düsseldorf · Göttingen · Heidelberg · Leipzig · Mainz · München
und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien
65. Band, Wiener Reihe 2. Band
Die Inschriften des Bundeslandes Kärnten - Teil 2
Die Inschriften des Politischen Bezirks St. Veit an der Glan

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press

 
Schlagworte
Die Inschriften des Bundeslandes Kärnten  Politischer Bezirk St. Veit an der Glan  St. Walburgen (Eberstein), Bildstock    •  Bildstock  •  St. Walburgen