inz
home Über die Edition Editionsgrundsätze Benutzung
In Österreich führte das Aufbegehren der Märzrevolution des Jahres 1848 als erste Errungenschaft zur Einsetzung verantwortlicher Minister und eines verantwortlichen Ministerrates. Die Geschichte dieser Institution spiegelt die konstitutionelle Entwicklung der Monarchie wieder. Die Protokolle präsentieren alle Facetten staatlichen Lebens, von Fragen der Struktur und der Organisation des Staates bis zu gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen sowie kulturellen und sozialen Problemen. Sie sind eine herausragende historische Quelle.
oa

1. Serie: Die Protokolle des österreichischen Ministerrates 1848–1867

inz
Einleitungsband: Behördengeschichtliche und aktenkundliche Analyse
Band
I. Abteilung: Die Ministerien des Revolutionsjahres 1848
Band
II. Abteilung: Das Ministerium Schwarzenberg 1848–1852
Band 1 Band 2 Band 3 Band 4 Band 5
III. Abteilung: Das Ministerium Buol-Schauenstein 1852–1859
Band 1 Band 2 Band 3 Band 4 Band 5 Band 6 Band 7
IV. Abteilung: Das Ministerium Rechberg 1859–1861
Band 1 Band 2 Band 3
V. Abteilung: Die Ministerien Erzherzog Rainer (1861–1865) und Mensdorff (1865)
Band 1 Band 2 Band 3 Band 4 Band 5 Band 6 Band 7 Band 8 Band 9
VI. Abteilung: Das Ministerium Belcredi 1865–1867
Band 1 Band 2

2. Serie: Die Protokolle des gemeinsamen Ministerrates der österreichisch-ungarischen Monarchie 1867–1918
(hrsg. von der Ungarischen Akademie der Wissenschaften)

inz
1867-1870: Band I/1
1870-1871: Band I/2
1883-1895: Band IV
1896-1907: Band V
1908-1914: Band VI
1914-1918: Band VII

3. Serie: Die Protokolle des cisleithanischen Ministerrates 1867–1918 (in Vorbereitung)